Philips Lighting Circular Lighting Service-Modell - Licht als Dienstleistung

Dezember 21, 2016

Einen entscheidenden Schritt hat Philips Lighting jetzt auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft bei Leuchten unternommen und bringt mit der Pacific LED seine erste Circular Lighting-Leuchte auf den Markt. Künftig will der Weltmarktführer für Beleuchtung eine ganze Reihe von Lichtprodukten im Rahmen seines Circular Lighting Service-Modells anbieten. In diesem Rahmen installiert, wartet und verwaltet Philips Lighting die Beleuchtung während ihrer gesamten Nutzlebensdauer. Das schließt auch die Wiederverwendung oder die Entsorgung am Vertragsende ein. Dadurch können Kunden künftig Licht über einen festgelegten Zeitraum als Dienstleistung beziehen anstatt in eine entsprechende Beleuchtungsanlage zu investieren.

 

Als eines der ersten Beleuchtungsunternehmen hat Philips Lighting ein durchgängiges Circular Lighting Service-Modell entwickelt, das auch das Management zum Vertragsende umfasst. Die Pacific LED-Leuchte, deren Markteinführung im Frühjahr 2017 geplant ist, wurde speziell dafür konzipiert. Ihr modularer Aufbau und das Leuchtendesign ermöglichen die schnelle Wartung und Aufrüstung, einfache Demontage und Wiederverwertung der Komponenten sowie die klare Rückverfolgbarkeit von der Herstellung bis zur Wiederverwendung. Dadurch lassen sich die Betriebseigenschaften der Leuchte während und nach ihrer Nutzlebensdauer optimieren, sodass sie zum Vertragsende entweder entsprechend aufgearbeitet oder gegebenenfalls gezielt recycelt werden kann.

 

Mehrfache Wiederverwendung

Pacific LED-Leuchten werden hauptsächlich in gewerblichen Installationen verwendet. Sie ist robust, mit bis zu 70.000 Stunden Nutzlebensdauer langlebig und kann im Dimmbetrieb in Verbindung mit einem Bewegungsmelder gegenüber ungeregelten, herkömmlichen Installationen bis zu 80 Prozent Energie einsparen. Ein typischer Einsatzort sind Parkhäuser. Bei der Leuchtenentwicklung wurde besonders auf eine effektive Nutzung von Ressourcen geachtet.

 

Als Circular Lighting-Ausführung ist sie für die mehrfache Wiederverwendung ausgelegt. Ausgestattet mit austauschbaren Modulen, wiederverwendbarem Geräteträger, Befestigungsclips und Klammern, lassen sie sich schnell und einfach demontieren. Das gilt ebenso für Wartungs- und Nachrüstarbeiten, bei denen nicht die gesamte Leuchte ausgetauscht wird. Über einen QR-Code auf dem Typenschild ist jede Leuchte eindeutig identifizierbar. Damit bleiben die gezielte Wartung und die geforderten Betriebsdaten auch nach ihrem ersten Nutzungszyklus gewährleistet.

 

Geschlossener Materialkreislauf

Mit der Entscheidung, auf Circular Lighting-Leuchten umzusteigen, erhalten die Kunden eine zukunftssichere, nachhaltige Beleuchtung ohne die üblichen Kosten für eine Neuinstallation. Sie haben dann jederzeit die Möglichkeit, auf die jüngste vernetzte LED-Lichttechnologie mit besseren optischen Eigenschaften, längerer Lebensdauer und höherer Energieeinsparung umzusteigen. Während der Vertragslaufzeit garantiert Philips Lighting die Leistungsparameter und schließt überdies den Materialkreislauf im Einklang mit den Prinzipien der Ressourcen schonenden und regenerativen Kreislaufwirtschaft.

 

Der Flughafen Amsterdam-Schiphol in den Niederlanden ist ein Pionier in der Kreislaufwirtschaft und nutzt für seine Departure Lounge 2 das Philips Lighting Circular Lighting-Modell. Im Rahmen dieser Lösung zahlt Schiphol nur für das genutzte Licht, während Philips Lighting die Wiederverwendung aller Leuchten und Installationen am Vertragsende organisiert.

 

Hinweise an die Redaktion:

  • Eine Kreislaufwirtschaft zielt darauf ab, das Wirtschaftswachstum von der Nutzung der natürlichen Ressourcen zu entkoppeln, indem diese Ressourcen besser genutzt werden.
  • Mit diesem Ziel vor Augen bietet Philips Lighting den Kunden Circular Lighting, ein Service-Modell und eine neue Art der Zahlung für die in Anspruch genommene Lichtleistung unter der Verwaltung von Philips Lighting, einschließlich der Wiederverwendung der Ausrüstung bei Vertragsende.
  • Bei Circular Lighting-fähigen Leuchten handelt es sich um Leuchten, die nach den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft konzipiert wurden, wie zum Beispiel die Philips 
    Pacific LED-Leuchte.
  • Jede Circular Lighting-fähige Leuchte hat ein Typenschild mit QR-Code und ist eindeutig identifizierbar, damit nahtlose Wartung, Leistungsvermögen und anderweitige Verwendung nach ihrem ersten Nutzungszyklus gewährleistet sind.
  • Die Leuchte wird in Europa ab Frühjahr 2017 für Circular Lighting verwendet werden.
  • Philips Lighting führt seit über 15 Jahren Sanierungs- und Recycling-Programme durch und ist ein offizieller Partner der Ellen MacArthur Foundation for Circular Economy.
Philips Pacific LED GreenParking
Philips Pacific LED Circular Lighting
Presseinformation

Weitere Informationen für Journalisten:

 

Pressesprecher

Bernd Glaser

Tel: +49 (0) 160 96 32 71 83
E-Mail: bernd.glaser@philips.com

 

Über Philips

Philips Lighting (Euronext Amsterdam: LIGHT) ist ein weltweit führender Anbieter von Beleuchtungsprodukten, -systemen sowie -services. Das Unternehmen kombiniert seine Erkenntnisse um die positive Wirkung von Licht auf Menschen mit einer umfassenden Technologiekompetenz für innovative digitale Beleuchtungssysteme. Mit diesen erschließt es neue Anwendungs- und Geschäftsfelder, ermöglicht faszinierende Beleuchtungserlebnisse und trägt dazu bei, das Leben von Menschen zu verbessern. Sowohl für Geschäftskunden als auch für Endverbraucher verkauft Philips Lighting mehr energieeffiziente LED-Beleuchtungen als jedes andere Unternehmen. Es ist der führende Anbieter für vernetzte Lichtsysteme und professionelle Services und nutzt das Internet der Dinge, um Licht jenseits reiner Beleuchtung in eine vollständig vernetzte Welt zu transformieren – Zuhause, in Gebäuden sowie in urbanen Räumen. In 2015 hat Philips Lighting mit weltweit 36.000 Mitarbeitern in mehr als 70 Ländern einen Umsatz von 7,4 Milliarden Euro erzielt. Neuigkeiten veröffentlicht Philips Lighting auf www.lighting.philips.de/firma/newsroom/presseinformationen